Lade..
   
Tägliche News der Lotusphere 2012!
Daily News 3: Mittwoch 18. Januar 2012



Willkommen in der Neuzeit!

IBM Quickr ist das eigentliche Pendant zu Microsoft's Sharepoint und mittlerweile schon einige Jahre alt, es basiert sogar noch auf IBM's Quickplace. Dieses alte Prinzip des Filesharing wird nun neu durch Social Functionality erweitert. Damit verfolgt IBM auch bei Quickr konsequent die zeitgemässe Art der Social Collaboration und hebt sich dadurch noch stärker vom klassischen Konkurrenzprodukt ab.


Was können wir von Quickr Next erwarten?

    • Direkte Integration in den Activity Stream von Lotus Notes Social Edition und Connections Next!
    • Sämtliche "Next" Produkt Versionen werden ein einheitliches User Interface bekommen.
    • Das UserInterface von Quickr Next wird komplett neu gestaltet und simplifiziert.
    • Mobile Applikation für den Zugriff von Mobile Clients ( iOS, Android und BlackBerry)
    • Navigation von Libraries, Foldern und Rooms
    • Detailansicht (Autor, Datum, etc
    • Datei-Preview bevor das Dokument heruntergeladet wird
    • Approvement/Reject Funktion im Dokumenten Workflow
    • Placekalenderansicht
    • Dokumenten Upload mit Check-in/Check-Out

Diese neuen Funktionen sind im Detail:
    • Die Möglichkeit Places zu verfolgen und als Favoriten zu markieren. Das hilft dem Enduser schneller zu interagieren.
    • Offene Zusammenarbeit aller User durch erweiterte Zugriffmöglichkeiten. Somit können Inhalte einfacher Usern zugänglich gemacht werden, wenn diese nicht explizit für einen Place berechtigt sind.
    • Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer werden unterstützt
    • 64-Bit Web Browser Support


Administratoren bekommen die Möglichkeit den Enterprise Content Manager auf Placelevel zu integrieren:

    • Verbessertes Administrations-Interface
    • Erhöhte Qualität, Stabilität und Performance
    • 64-Bit Server Support
    • Domino 8.5.3+ Support
    • Tiefe Integration von Sametime 8.5.2 mit Sametime Web Proxy Support

Quickr "Next" steht dann ganz im Zeichen von "Social Everywhere" und liefert neue oder erweiterte Werte im Kontext mit anderen Applikationen, wie zum Beispiel IBM Sametime oder IBM Connections. Geplante Verfügbarkeit von IBM Quickr Next ist im zweiten Halbjahr 2012.


Noch im ersten Quartal 2012 wird mit dem Update Pack 1 die Version 8.5.1 mit "Usability Enhancements" aufgefrischt.

Der MinorUpdate des Update Pack 1 umfasst die folgenden Elemente:

    • Folder Navigator
    • LDAP Group Member Management für Places
    • File Preview Enhancements
    • HTML Import
    • Internet Site Doc Support. Damit werden neu Authentication Mechanismen wie SPNEGO unterstützt.
    • Zudem werden alle vorgängigen Fixes und Fixpacks gebundelt





*****

Daily News 2: Dienstag 17. Januar 2012

IBM Connections Next - Intelligenz programmiert

Die Toolkits für die Integration von eigenen oder Kunden-Applikationen in IBM Connections Next werden laufend ausgebaut und sind eindrücklich. Ab IBM Connections 4.0 ist Cognos 10.0 integriert. Dabei sind viele Funktionen mit "Intelligenz" ausgestattet. Zum Beispiel der Activity-Stream, welcher neu auch Emails und/oder Meldungen aus einem ECM oder ERP System anzeigen kann, wird mit Cognos Analyse auf Wichtigkeit überprüft und für den Benutzer aufbereitet.
Ebenfalls im Paket sind Analysen über die Verwendung sowie das Lese- und Schreibverhalten der Benutzer. So können z.B. Themen gefiltert werden, welchen besonders hohe Aufmerksamkeit beigemessen wurde oder andere, wo man den Inhalt verbessern kann.

In der Präsentation zeigte Gobal Gupta diverse Beispiele von Firmen, welche bereits Applikationen für IBM Connections geschrieben haben. Darunter auch Firmen wie GBS (Group Business Solutions) und Intravision (Ontime Group Calender).

IBM Pressemitteilung mit weiteren Details


Lesen Sie ausführliche Information zum Notes-Player im Blog von Ed Brill, IBM



Social Business passiert und wird immer geschäftskritischer

Untersuchungen von Gartner und Forrester zeigen in ihren Studien, wie die rasante Entwicklung von Social Business weiter geht und in allen Branchen Fuss fasst. IBM zeigt diesen Trend eindrücklich an der diesjährigen Lotusphere. IBM ist definitiv der führende Anbieter von Social Business Software und unternimmt grosse Anstrengungen, um diese Führung zu halten.

Diese neue Art des Arbeitens ist nicht mehr aufzuhalten. Denn zum ersten Mal sind die Arbeitsmittel und Programme für viele Menschen verfügbar. Für eine Firma, die sich entscheidet bei diesem Hype nicht nachzuziehen, kann es schwierig werden. Eben genau weil so viele Personen aktiv, d.h. auch privat, in diesem Social Umfeld agieren, ist es unvermeidlich dabei zu sein. Die einzige Strategie um mit dieser Situation umzugehen, ist eine proaktive. Die Benutzer von sozialen Netzwerken können sehr wohl entscheiden, welche Profile und Spuren von Firmen "offiziell" sind.

Da die Zeitspanne und der Verbreitungsgrad von Nachrichten, positiven wie auch negativen, extrem kurz bzw. sehr gross geworden ist, ist es ebenfalls wichtig, entsprechende Massnahmen zu evaluieren und vorzubereiten. Zum Beispiel Richtlinien für den Umgang mit Social Business Software innerhalb des eigenen Unternehmens.

Hier ein Beispiel aus dem echten Leben, welches Sie vielleicht bereits kennen:

Ein Mitarbeiter eines Hersteller von Tiefkühlpizzas hat in einem Youtube Video veröffentlicht, wie er ein Stück Käse in seine Nase steckt und dann wieder auf die Pizza legt, bevor er diese verpackt. Das geschah an einem Freitagabend. Das Video hat sich viral verbreitet und war innert Stunden in den Topcharts von Youtube. Bereits bis zum folgenden Montag wurde das Video millionenfach angeklickt und der Aktienkurs des Pizza-Herstellers sank bis Montagabend um mehr als 15%. Man kann solche Aktionen oftmals gar nicht verhindern, aber mit vorbereiteten Gegenmassnahmen sehr stark positiv entgegen wirken. Es braucht dazu automatische Werkzeuge und Business Intelligence, welche die Riskabteilung auf Nachrichten dieser Art im Web aufmerksam macht.

Zusätzliches Kundenbeispiel über die Nutzung von Social Business in der Cloud


Social Business ist nicht Social Media

Social Business beschreibt die geschäftliche Ausrichtung eines Unternehmen und deren Interaktion mittels neuer Software zur Optimierung und Unterstützung der Geschäftsprozesse.
Bei Social Media hingegen bezeichnen wir die verschiedenen nach aussen gerichteten Kanäle und Plattformen (wie Twitter, Facebook, IBM Connections), um Botschaften zu transportieren und zu beschreiben. Natürlich gibt es auch einen Bereich, in welchem sich diese beiden Disziplinen überschneiden.

Der Social Business Markt wird gemäss Gartner Research bis 2015 zu einem 100 Milliarden Markt bzw. Geschäft anwachsen und wir werden komplette neue Stellenbeschriebe und Jobbezeichnungen antreffen. Ein Ausblick:

    · Social Media Manager
    · Responsible for Social Computing
    · Social Risk Engineer
    · Social Computing Specialist
    · Social Evangelist



*****

Daily News 1: Montag 16. Januar 2012

"Future of Email is Social. Very soon you will not be able to see Email and Social Networking separate."

Die nächste Lotus Notes Version wird "Notes Social" heissen
Notes/Domino Social Edition wird auf dem 8.5 x Code Stream basieren und in 12 bis 18 Monaten realisiert sein. Das Hauptmerkmal wird sicher der Aktivity Stream sein, bei dem die Mailbox in den Hintergrund verschwindet. Sametime und Connections werden viel tiefer integriert als dies heute möglich ist.
iNotes Social Edition wird ebenfalls eine Connection File Integration haben und wird sehr ähnlich aussehen, wie der Notes Rich Client. Der Trend geht mit grossen Schritten weg vom Rich Client hin zum Webclient!


"Notes-Player" im Browser

Neu ist ein Notes Application Browser Plugin geplant, mit welchem alle Lotus Notes Anwendungen über ein Plugin in einem "Web Browser Player" laufen. So können bewährte Applikationen weiter genutzt werden – auch mit Geräten, die das Installieren des Notes Clients nicht erlauben. Dieser Notes-Player wird allerdings nur auf der Windows-Plattform realisiert werden. Da dieses Browser Plugin keine Mailunterstützung haben wird, ist Email in Verbindung mit iNotes geplant.


Die wahrscheinlich gelungenste Social Business Plattform auf dem IT Markt

IBM Connections Next steht vor der Tür und wird auf dem Open Social Standard basieren. Das Benutzerinterface sieht erheblich "erwachsener" aus. IBM Connections Next wird wohl als die wahrscheinlich gelungenste Social Business Plattform, weil extrem einfach zu bedienende Oberfläche, auf dem IT Markt definiert. Connections Next wird es den Usern erlauben, Email und Kalender zu benutzen, ohne das Social Umfeld zu verlassen.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird IBM Connections Mail eingeführt. Diese Connections Version verfügt über seine eigenen webbasierten Clients für Kalender und Email und wird auch mit Microsoft Exchange Servern funktionieren. IBM Connections Mail greift im Hintergrund auf ein existierendes Mailsystem zu. Dies kann Domino oder Exchange sein und bietet somit zahlreichen Anwendern den Zugang zu IBM Connections.


Integration von Lotus Symphony in IBM Docs

IBM Docs bietet die bekannten Bestandteile des Office-Paketes Lotus Symphony. Die Weiterentwicklung von Lotus Symphony findet auf Basis von Apache Open Office statt. Mit IBM Docs können OpenOffice Dokumente ohne wesentliche Einschränkung im Browser erstellt und bearbeitet werden. Dabei wird Multi-Authoring unterstützt. Das heisst, dass gleichzeitig mehrere Autoren an einem Dokument arbeiten können, inklusive der Anzeige der Korrekturen anderer Editoren in Echtzeit. IBM Docs steht in der Cloud oder onPremise zur Verfügung.

Weiterführender Link zu IBM, Ed Brill's Blog

Lesen Sie auch den Blog von Christian Güdemann, WebGate zum Thema Java und XPage.

Sind Sie dabei und lesen morgen, was unsere Kollegen nach dem zweiten Tag zu berichten haben.